Blog

Es kommt auf das richtige Krisenmanagement an

26. März 2020
Wie sich Unternehmen auf das richtige Krisenmanagement vorbereiten können. © alphaspirit – stock.adobe.com

Mit diesen 5 Maßnahmen jegliche Krise schaukeln – Kein Unternehmen ist von Krisen ausgenommen. Es gibt unzählige Situationen, die jeden Unternehmensalltag auf den Kopf stellen können – so wie etwa eine Pandemie. Unternehmen müssen in solchen Situationen angemessen reagieren. Es kommt also auf das richtige Krisenmanagement an.

Wir haben eine Liste zusammengestellt, wie sich Unternehmen auf jegliche Krisensituationen vorbereiten können und was es zu beachten gilt.

 

1. Ein Krisenteam vorbereiten

Wenn es zu einer Krise kommt, gilt es schnell zu reagieren – doch wer erfasst den Ernst der Lage? Wer muss zuerst informiert werden und wer kümmert sich um die Kommunikation? Ein strukturiertes Team mit klarer Aufgabenverteilung ist entscheidend. So fokussiert sich jeder auf seine Aufgabe des Krisenmanagements und es werden keine unnötigen Schritte doppelt unternommen.

Das Hauptziel ist es, dass jeder in der Krise weiß, was zu tun ist, ohne extra angeleitet werden zu müssen. Ist die Krise da, bleibt keine Zeit, ein Team vorzubereiten.

 

2. Ausreichend Kommunikation und Transparenz sicherstellen

Im Zuge der Aufgabenverteilung sollte eine Person bestimmt werden, die im Krisenmanagement die Kommunikation übernimmt. Wichtig ist, dass diese, egal wie kritisch die Lage ist, sachlich über die Situation informiert – ohne nervös oder beunruhigt zu wirken.

Wie wir eine Nachricht empfangen, hängt stark von der Person ab, die sie uns vermittelt. Es ist darum zu empfehlen, dass die ausgewählte Person regelmäßig für den Krisenfall übt, vielleicht durch ein Beispielszenario oder ein professionelles Kommunikationstraining.

Ebenso ist entscheidend, dass in regelmäßigen Abständen zu allen Betroffenen im Unternehmen gesprochen wird. So fühlen sich alle stets ausreichend informiert und es bleibt kein Spielraum, sich Horrorszenarien auszumalen oder über “was wäre wenn” zu grübeln.

 

3. Eine Kontaktliste erstellen

Für Mitarbeiter und andere Stakeholder ist in Krisenzeiten ein schneller Informationsfluss wichtig. Fühlen sich diese nicht ausreichend informiert, entstehen umso schneller Gerüchte und Unsicherheiten.

Es ist darum zu empfehlen, eine Liste derer Personen aufzustellen, die im Fall einer Krise unbedingt zeitnah informiert werden müssen. Es sollte sichergestellt werden, dass alle Personen auf der Liste in alle Diskussionen rund um die Krise involviert werden.

 

4. Wertschätzung zeigen

Dass Mitarbeiter und andere Stakeholder auch in Krisenzeiten an der Seite des Unternehmens stehen, sollte wertgeschätzt werden. Das Schlimmste wäre, wenn einzelne aus Angst und Unsicherheit das Unternehmen verließen und somit entscheidende Prozess liegen blieben. Die Situation könnte sich dadurch noch weiter zuspitzen.

Das Krisenmanagement sollte darum auf verschiedenen Wegen sicherstellen, dass all diejenigen, die nach wie vor ihr Bestes geben und an der Seite des Unternehmens stehen, motiviert bleiben. Vor allem in der Krisenkommunikation sollte Anerkennung und Dankbarkeit gezeigt werden.

 

5. Einen kühlen Kopf bewahren

Das Auslösen einer unternehmensweiten Panik ist der perfekte Weg, um alles noch schlimmer zu machen. Mit einem ausgefeilten Plan und dem Erfüllen aller vorherigen Punkte kann jedoch vermieden werden, dass die große Panik ausbricht.

In jedem Fall ist es unerlässlich, dass sich das Team rund um das Krisenmanagement regelmäßig zusammensetzt, die Pläne immer wieder durchgeht und optimiert und alle betroffenen Personen beruhigt. Ebenso ist immer wieder zu prüfen, dass alle die richtigen Vorgehensweisen kennen und einhalten.

 

Fazit: Organisation und Kommunikation sind unschlagbar

Krisenmanagement ist nie einfach, ausreichend vorbereitet zu sein ist darum entscheidend. Ein Unternehmen sollte für diverse Krisen gewappnet sein. Es sollte also wissen, wie es sich in solchen Situationen organisiert, wie es mit allen Betroffenen kommuniziert und was es zu beachten gilt. Dann kann jede Krise bestmöglich bewältigt werden.