Mitarbeiterbindung steigern mit Predictive Analytics

21. November 2018
Predictive Analytics zur Steigerung der Mitarbeiterbindung

Mit der richtigen Strategie und Analytics die Mitarbeiterbindung stärken – Die Fluktuation spielt in jedem Unternehmen eine Rolle. Eine zu hohe Fluktuation schlägt sich jedoch negativ auf die Leistung eines Unternehmens aus. Der Verlust von Arbeitskraft bedeutet vor allem Geldverlust. Durch Trainings, Schulungen und Zuschüsse wurde Geld in den Mitarbeiter investiert. Ebenso sind Entlassungsgespräche, das Anwerben neuer Mitarbeiter und aufwändige Recruiting-Prozesse zeitintensiv. Nicht zu vergessen, dass Neueinstellungen eingearbeitet werden müssen. Dadurch leidet Gruppendynamik und Teamarbeit.

Die negativen Auswirkungen einer zu hohen Fluktuation bewegen Unternehmen dazu, die Abwanderungsrate so gering wie möglich zu halten. Mitarbeiter halten und Mitarbeiterbindung fördern steht auf der Agenda. Die Lösung ist eine effektive Strategie zur Mitarbeiterbindung, bei der Predictive Analytics eine entscheidende Rolle einnimmt.

 

Strategie zur Mitarbeiterbindung

Mit der richtigen Strategie können Mitarbeiter effektiv an das Unternehmen gebunden werden. Eine gute Strategie zur Mitarbeiterbindung setzt sich aus zwei entscheidenden Komponenten zusammen: Zum einen gilt es Mitarbeiter zu identifizieren, die geneigt sind, das Unternehmen zu verlassen. Zum anderen gilt es Anreize zu bieten, genau diese Mitarbeiter zu halten.

Es ist zu bedenken, dass längst nicht jeder Mitarbeiter es Wert ist, im Unternehmen gehalten zu werden. Der Aufwand von Ressourcen zur Mitarbeiterbindung lohnt sich nur bei bestimmten Mitarbeiter. Während bei manchen gar keine Gefahr der Abwanderung besteht, ist ein Gegenwirken bei anderen längst zwecklos, da sie so oder so das Unternehmen verlassen werden. Es gibt darüber hinaus Mitarbeiter, die das Unternehmen gar nicht halten möchte, wenn Performance, Einstellung und Teamfähigkeit nicht zufriedenstellend sind.

Eine Strategie zur Mitarbeiterbindung sollte sich an diejenigen Mitarbeiter richten, bei denen sich der Aufwand lohnt. Durch Identifikation dieser Mitarbeiter kann die Strategie einen größtmöglichen Effekt hinsichtlich der Reduktion von Fluktuation bewirken. Mitarbeiterbefragungen und Predictive Analytics helfen dabei, die gefährdeten Mitarbeiter zu identifizieren.

 

Mitarbeiterbefragungen

Durch Mitarbeiterbefragungen können Unternehmen herausfinden, welche Aspekte für Unzufriedenheit bei den Mitarbeitern sorgen. Eine umfassende Zufriedenheitsstudie deckt auf, ob die Mitarbeiter:

  • gerne zur Arbeit kommen
  • das Unternehmen einem Freund empfehlen würden
  • stolz sind in dem Unternehmen angestellt zu sein
  • regelmäßig Feedback zu ihrer Performance erhalten
  • die Standards des Unternehmens als hoch einschätzen

 

Anhand der Antworten können Unternehmen erkennen, welche Mitarbeiter geneigt sind, dass Unternehmen zu verlassen. Unzufriedenheit ist insbesondere dann gegeben, wenn:

  • die Kommunikation mit dem Chef nicht offen und ehrlich ist
  • sich der Mitarbeiter nicht fair behandelt fühlt
  • die Zusatzleistungen nicht angemessen sind
  • die Ausbildung nicht zufriedenstellend ist

 

Predictive Analytics

Der Einsatz von Predictive Analytics erleichtert die Identifikation unzufriedener Mitarbeiter. Mittels vorhandener Daten können Personen nach bestimmten Merkmalen kategorisiert werden. So werden nicht nur Kunden eingeordnet und das Angebot auf diese abgestimmt. Auch Mitarbeiter können nach bestimmten Merkmalen sortiert werden. Diese geben Rückschluss auf die Neigung, das Unternehmen zu verlassen. Dazu zählt auch die Rolle im Unternehmen sowie Alter, Einkommen, Familienstand, Mutterschutz, Krankheitstage und Leistungsbeurteilungen.

Mit geringem mathematischen Aufwand können die Daten ausgewertet werden. Predictive Analytics nutzt Techniken wie die Diskriminanzanalyse, neuronale Netzwerke oder Baumanalysen. Software-Lösungen bilden all diese Funktionen ab und spucken die gewünschten Auswertungen aus. Die Software-Lösungen führen Zufriedenheitsstudien durch und prüfen die Daten auf Muster, die Aussagen über Mitarbeiterbindung zulassen. Darüber hinaus sind Vorhersagen möglich, die in Echtzeit aktualisiert werden können. Das Ergebnis wird in einer sortierten Liste abgebildet. Dabei ist der Mitarbeiter mit der größten Neigung das Unternehmen zu verlassen ganz oben gelistet.

Die Anwendung von Predictive Analytics ermöglicht eine Listung von Faktoren, die für Mitarbeiter, die weniger an ein Unternehmen gebunden sind, von Relevanz sind. Die HR Abteilung kann beispielsweise nach der Bewertung eines Mitarbeiters einschätzen, ob es wahrscheinlich ist, dass sich dieser unfair behandelt fühlt. Dann ist die Personalabteilung am Zug, mit dem Mitarbeiter ins Gespräch zu kommen.

 

Fazit

Mit anderen Worten: Predictive Analytics bietet tiefe Einsicht in Mitarbeiterdaten und erlaubt Aussagen über die Mitarbeiterbindung. Die Effizienz sämtlicher Unternehmensprozesse kann durch Anwendung von Predictive Analytics gesteigert werden. Die Mitarbeiterbindung ist dabei nur einer von vielen Aspekten, die so gemessen und beeinflusst werden können.