Warum Arbeitsziele wichtig sind und es ohne sie nicht geht

2. Oktober 2019
Mit klaren Arbeitszielen die Produktivität steigern. © Siam– stock.adobe.com

Mit klaren Arbeitszielen die Produktivität steigern – Unternehmen sollten niemals auf Mittel und Wege verzichten, die Motivation der Mitarbeiter sowie auch das Engagement und die Produktivität in Teams zu stärken. Vielmehr gilt es jede Möglichkeit, die Team-Motivation zu steigern, zu nutzen. Arbeitsziele sind dabei unverzichtbar. Es ist bewiesen, dass diese die Performance fördern und zu besseren Ergebnissen führen. Das liegt nicht zuletzt an einem stärkeren Fokus und einer gezielten Priorisierung von Aufgaben. Welche Wirkung konkrete Arbeitsziele haben können, wollen wir darum hier genauer betrachten.

 

Wie Mitarbeiter wirklich motiviert werden

In vielen Unternehmen wird die Praxis vertreten, dass Geld der beste Treiber für Motivation sei. Ein Bonus ist jedoch längst nicht immer der beste Anreiz für Mitarbeiter, ihre Arbeit mit vollem Elan anzugehen. Ohne ein motivierendes Ziel vor Augen verliert der Elan auch schnell wieder an Fahrt. Auf der anderen Seite zeigt sich immer wieder, dass Mitarbeiter mit festen Arbeitszielen ihre Aufgaben schneller und mit besseren Ergebnissen vollenden.

Das Schlüsselwort ist Eigenständigkeit, wenn es um zielgerichtete Motivation geht. Manche Unternehmen haben dies bereits verstanden und geben ihren Mitarbeitern bewusst mehr Kontrolle über ihr Zeitmanagement, ihre Aufgaben und Pflichten. Dadurch sind Mitarbeiter wie automatisch engagierter und das ganz ohne finanzielle Boni.

 

Mitarbeitern eine klare Orientierung geben

Ziele geben immer auch eine bessere Orientierung. Es gibt nicht schlimmeres, als an einem Projekt zu arbeiten, ohne zu wissen, was dadurch erreicht werden soll oder welchen Zweck es erfüllt. Mit einem klaren Ziel vor Augen erhält ein Projekt mehr Bedeutung und Sinn.

Es gibt jedoch verschiedene Arten von Arbeitszielen, die einem Team oder auch einem selbst helfen können, ein Projekt besser umzusetzen. Letztlich ist die Hauptsache, dass Ziele bestehen, die verfolgt werden können.

 

Wie Ziele helfen, eine bessere Arbeit zu erreichen

Arbeitsziele helfen Mitarbeitern, eine eigene Vision davon zu definieren, wo sie hinkommen und was sie erreichen wollen. Dadurch können sie besser den richtigen Weg dorthin bestimmen. Außerdem werden andere Teammitglieder dazu angesteckt, die Bedeutung ihrer Arbeit zu erkennen sowie auch wie diese in das Gesamtbild des Unternehmens passt.

Letztlich entsteht daraus mehr Verantwortungsbewusstsein, die Arbeitsziele auch zu erreichen. Mitarbeiter reflektieren stärker ihren Weg der Zielerreichung und erkennen, was gut funktioniert und was weniger. Sie bemerken außerdem, worin ihre Stärken liegen und was sie beachten müssen, um ihr Vorgehen zu optimieren.

Sobald die Arbeitsziele feststehen, ist es jedoch von besonderer Wichtigkeit, die Mitarbeiter darin zu unterstützen, dass diese aktiv darauf hinarbeiten. Es muss ihnen das Gefühl gegeben werden, dass ihre gesetzten Ziele von besonderer Wichtigkeit sind und das Unternehmen bereichern. Im besten Fall stimmen die Arbeitsziele mit den eigenen persönlichen Wertvorstellungen überein, welche mit den neueren Generationen eine immer größere Rolle am Arbeitsplatz einnehmen.

 

Fazit: Produktivität geht nicht ohne klare Arbeitsziele

Das Setzen von Arbeitszielen und ein gutes Zielmanagement sind also das Fundament einer guten Performance und steuern schließlich auch das Performance-Management. In regelmäßigen Feedback-Gesprächen sollte der Fortschritt der Zielerreichung aufgegriffen und gefördert werden.

Es wird deutlich: Klare Arbeitsziele unterstützten die Produktivität in vielen Hinsichten. Dies ist nicht nur von Vorteil für einzelne Mitarbeiter, sondern auch für das ganze Unternehmen. Mit einem klaren Ziel vor Augen bleiben Mitarbeiter am Ball und sind motivierter – und das wesentlich mehr als durch finanzielle Anreize.