Blog

Weihnachtsbonus mal anders – so steigt die Zufriedenheit

28. November 2019
Mit welchem Weihnachtsbonus die Mitarbeiterzufriedenheit wirklich steigt. © Vasyl – stock.adobe.com

Wie ein alternativer Weihnachtsbonus aussehen kann, der Mitarbeiter längerfristig zufrieden stimmt – Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Es ist also Zeit, den Einsatz der Mitarbeiter für das Jahr wertzuschätzen und sich Gedanken zu einem Weihnachtsbonus zu machen. Der Motivations-Booster schlechthin! Ein Weihnachtsbonus muss jedoch nicht immer gleich Weihnachtsgeld bedeuten. Es gibt viele Möglichkeiten den Mitarbeitern zum Jahresende eine entsprechende Anerkennung zu zeigen. Nicht jeder Bonus hat jedoch die gewünschte Wirkung!

Den Tag vor Weihnachten freigeben? Eine nette Überraschung und ein toller Bonus für die Mitarbeiter. Allerdings könnten diese daraufhin zu gegebenem Anlass immer wieder einen solchen Bonus erwarten. Die Enttäuschung wäre groß, wenn dieser nicht eintrifft. Ein Bonus, der sich also weniger eignet.

Die goldene Regel ist: Eine Belohnung sollte nicht erwartet werden. Außerdem sind regelmäßige, kleine Belohnungen geeigneter, um die Mitarbeiter stetig motiviert zu halten. Trotzdem steht die Weihnachtszeit für großzügige Gesten. Mitarbeiter erwarten darum dennoch einen Weihnachtsbonus.

Was wäre also eine geeignete Belohnung zum Jahresende und wie können dabei die Werte der Unternehmenskultur gematcht werden? Wir machen uns hier ein paar Gedanken dazu, wie den Mitarbeitern die Weihnachtszeit versüßt werden und ein Weihnachtsbonus fernab von monetären Boni aussehen kann.

 

Kleine Freuden tun es auch

Wie wäre es damit, bereits in der Vorweihnachtszeit verschiedene Traditionen zu zelebrieren? Der Nikolaustag bietet sich an, den Mitarbeitern eine kleine Überraschung zu bereiten und den Start in den Tag zu versüßen. Auch die kleinen Dinge können Wirkung haben und wie ein kleiner Weihnachtsbonus um die Ecke kommen.

Für eine gute Stimmung im Büro sorgen festliche Dekorationen oder motivierende Botschaften für das kommende Jahr. Als Team gemeinsam das Büro dekorieren – das kann für Unterhaltung fernab des Arbeitsalltags sorgen. Fangen Sie zusätzlich mit einer Kamera die gute Stimmung ein. Lustige Teambilder runden die Dekoration perfekt ab.

Es mag auch Traditionen geben, die wir im ersten Moment für überdrüssig oder nicht mehr zeitgemäß halten. Doch auch diese können Spaß bringen. Wie wäre es zum Beispiel mit Wichteln? Jeder Mitarbeiter macht heimlich einem anderen Mitarbeiter eine kleine Freude, ohne zu wissen, von wem diese kommt.

 

Teamgeist stärken und Mitarbeiter aktivieren

Die Weihnachtsfeier ist oft das Highlight des Jahres. Viele Mitarbeiter fiebern schon Wochen vorher darauf hin. Mit den Kollegen feiern macht Spaß, allerdings werden kaum neue oder engere Beziehungen aufgebaut.

Eine gute Alternative könnte ein Kochkurs sein. Es wird nach wie vor zusammen gegessen und getrunken, aber die Leute kommen enger zusammen und “arbeiten” zusammen außerhalb ihres gewöhnlichen Arbeitsumfeldes.

Eine weitere Alternative: Das gemeinsame Engagieren für eine ehrenamtliche Tätigkeit. Sei es für hilfsbedürftige Menschen oder die Umwelt – es gibt unzählige Bereiche, in denen ehrenamtliches Engagement gefragt ist. Sich gemeinsam für eine gute Sache stark machen, das schweißt enger zusammen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten und Alternativen. Warum nicht einfach das Team einbringen und die Mitarbeiter nach Ideen fragen? Worauf haben sie Lust? Was fänden sie am besten? Auf diese Weise werden die Erwartungen der Mitarbeiter ganz sicher nicht enttäuscht.

 

Mitarbeiterbenefits bieten

Mitarbeiterzufriedenheit und Employer Branding gehen Hand in Hand mit den Corporate Benefits, die ein Unternehmen den Mitarbeitern bietet. Diese Zusatzleistungen sollten auf die individuellen Bedürfnisse der Mitarbeiter abgestimmt sein. Lesen Sie dazu auch: Generationenmix – Welche Zusatzleistungen bieten?

Die Einführung neuer Benefits kann eine gute Alternative zum monetären Weihnachtsbonus sein. Der Vorteil: Benefits heben die Mitarbeiterzufriedenheit längerfristig und haben außerdem eine positive Wirkung auf die Employer Brand, da der Arbeitgeber großzügig erscheint und sich um die Zufriedenheit der Mitarbeiter sorgt.

Es bietet sich also an, die Anforderungen der einzelnen Mitarbeiter genauer zu betrachten. Wie verlief ihr Jahr? Gab es bei dem einen oder anderen neue Entwicklungen – sowohl privat als auch professionell? Brauchen die Mitarbeiter Unterstützung, um eine bessere Work-Life-Balance zu schaffen? Welcher nicht-monetäre Weihnachtsbonus würde sie besonders glücklich machen?

 

Verschiedene Traditionen teilen

Unternehmen haben heute leichter denn je Zugang zu Arbeitskraft aus der ganzen Welt. Dadurch treffen verschiedene Kulturen aufeinander, die jeweils andere Traditionen und Gewohnheiten mitbringen. Insbesondere zur Weihnachtszeit zeigt sich, auf welchen unterschiedlichen Wegen das Weihnachtsfest zelebriert wird.

Seien es spezifische Familientraditionen, traditionelle Musik oder verschiedene kulinarische Spezialitäten zur Weihnachtszeit – das Teilen solcher Traditionen bringt nicht nur weihnachtliche Stimmung ins Büro, sondern erweitert auch den Horizont des einen oder anderen.

Wenn die Mitarbeiter ihre Traditionen und kulturellen Spuren mit den Kollegen teilen, wird die Weihnachtszeit nicht nur bunt und der Büroalltag abwechslungsreicher. Einzelne Mitarbeiter erfreuen sich daran und fühlen sich vom Arbeitgeber besonders willkommen geheißen. Motivation und Mitarbeiterbindung steigen.

 

Fazit: Mehrere Wege führen zum Ziel

Es gibt diverse Möglichkeiten, den Mitarbeitern am Ende des Jahres Anerkennung zu zeigen. Gewisse Benefits und Aktivitäten können den klassischen Weihnachtsbonus ersetzen und Mitarbeitern eine passende Wertschätzung zeigen. Wenn man es richtig anstellt, sind Teambuilding, Employer Branding und Mitarbeiterengagement das Ergebnis. Eine gute Voraussetzung also, dass Mitarbeiter hoch motiviert ins neue Jahr starten.