Personalisierung von HR – auf Mitarbeiter individuell eingehen

6. November 2019
Personalisierung von HR Prozessen. © ink drop – stock.adobe.com

Wie die HR durch Personalisierung auf individuelle Mitarbeiteranforderungen eingehen kann – Mit der Digitalisierung geht der Trend der Personalisierung einher. Auch in Unternehmen ist eine positive Mitarbeitererfahrung immer stärker von der Bereitstellung individuell abgestimmter Leistungen für einzelne Mitarbeiter abhängig. Um Mitarbeiter zu halten, braucht es individuelle Angebote für die verschiedenen Situationen, Voraussetzungen, Ziele und Bedürfnisse einzelner Mitarbeiter.

Ein personalisiertes HR Management erfordert umfassende Informationen über jeden Mitarbeiter im Unternehmen, um schließlich individuelle Anforderungen erkennen und erfüllen zu können. Personalisierung ist heute dank umfassender Datensammlungen und fortgeschrittener Analysetechniken einfacher denn je. Eine erfolgreiche Umsetzung ist jedoch auch an die Bereitschaft der HR geknüpft, überhaupt auf die individuellen Bedürfnisse und Situationen eines jeden Mitarbeiters einzugehen. Wie HR auf die individuellen Mitarbeiteranforderungen eingehen kann, lesen Sie hier.

 

Datenauswertung als Grundlage von Personalisierung

Mitarbeiter nicht bloß als Teil einer Gruppe, sondern vielmehr als einzelne Individuen sehen – dieser Trend zeichnet sich immer stärker in Unternehmen ab. Dennoch gruppieren diese ihre Mitarbeiter nach wie vor nach simplen Strukturen, wie etwa nach Gen X, Y oder Z. Daraus folgen vage Annahmen über die Bedürfnisse der gesamten Gruppierung. Dabei werden jedoch die individuellen Bedürfnisse einzelner Mitarbeiter nicht berücksichtigt. Mit präzisen Datenanalysen sieht das anders aus. Diese können individuelle Präferenzen einzelner Mitarbeiter genau ermitteln.

Menschen haben in manchen Hinsichten dieselben Grundbedürfnisse. Zu diesen zählen das Bedürfnis nach Sicherheit sowie auch nach Abwechslung oder Wertschätzung. Ebenso zählen Kommunikation und Bindung oder auch Wachstum und Entwicklung zu den Grundbedürfnissen eines Menschen. Diese zu berücksichtigen bildet eine gute Grundlage, bevor es schließlich zur Personalisierung kommt. Doch wie kann schließlich ein personalisiertes HR Management umgesetzt werden? Verschiedene Maßnahmen in unterschiedlichen Bereichen sind dazu erforderlich.

 

1. Compensation & Benefits

Vor allem im Bereich Compensation & Benefits ist Personalisierung gefragt. Nicht nur zwischen verschiedenen Generationen gibt es unterschiedliche Anforderungen an Zusatzleistungen. Jeder Mitarbeiter hat andere Wünsche und braucht andere Zusatzleistungen. Mit den richtigen Daten können diese einfacher denn je aufgedeckt werden. Hier können Unternehmen also besonders gut ansetzen, um die individuellen Bedürfnisse der Mitarbeiter zu beantworten.

 

2. Interne Kommunikation

Heute gibt der Empfänger anstelle des Senders den Kommunikationskanal vor. Auch einzelne Mitarbeiter präferieren unterschiedliche Kommunikationskanäle. Für eine effektive Kommunikation sollte darum deren bevorzugtes Kommunikationsmittel gewählt werden, um eine auf die Bedürfnisse des Mitarbeiters abgestimmte Kommunikation zu erreichen.

 

3. Weiterbildung und Mitarbeiterförderung

Der Bereich Weiterbildung ist noch immer stark von standardisierten Angeboten und eingefahrenen Entwicklungsstufen geprägt. In diesem Bereich kann sich jedoch das Angebot am wenigsten an einer Gruppe orientieren und muss vielmehr die individuellen Bedürfnisse einzelner Mitarbeiter berücksichtigen. Dabei sollten die tatsächliche Arbeit eines Mitarbeiters, sein Leistungsniveau und seine persönliche Art des Lernens berücksichtigt werden. Durch neue Technologien kann eine personalisierte Weiterbildung erreicht werden, welche diese Aspekte berücksichtigen.

 

4. Management und Führungsstil

Auch im Bereich Führung ist ein personalisierter Ansatz immer mehr gefragt. Eine gute Führung passt sich den individuellen Bedürfnissen einzelner Mitarbeiter an und kann auf diese eingehen. Ein geeigneter Ansatz ist, wenn Manager und Mitarbeiter zusammengeführt werden, bei denen sich eine Übereinstimmungen hinsichtlich diverser Interessen und Fähigkeiten zeigt.

 

5. Onboarding

Das Onboarding neuer Mitarbeiter kann durch Personalisierung optimiert werden. Standardisierte Onboarding-Programme können nicht die individuellen Anforderungen der neuen Mitarbeiter treffen. Manche Kandidaten bringen mehr Erfahrungen als andere mit, manche haben eine schnellere Auffassungsgabe oder lernen lieber durch praktische Anwendungen. Durch ein personalisiertes Onboarding können solche Präferenzen beachtet und letztlich Kosten gespart sowie die Mitarbeitererfahrung verbessert werden.

 

6. Organisationsstrukturen

Der Trend geht immer mehr hin zu flexiblen Organisationsstrukturen mit sich selbstorganisierenden Teams und flachen Hierarchien. Die individuellen Anforderungen der Mitarbeiter bleiben dabei jedoch oftmals außen vor. Manche brauchen hierarchischen Strukturen, andere wünschen sich einen sicheren Nine-to-Five-Job. Es gibt Menschen, die lieber alleine arbeiten, aber auch solche, die Teamarbeit bevorzugen. Wäre es nicht der beste Ansatz, wenn jeder Mitarbeiter selbst wählen könnte, welche Arbeitsstrukturen er bevorzugt?

 

7. People Analytics

In der Regel stellt People Analytics die Bedürfnisse eines Unternehmens in den Vordergrund. Indem jedoch nicht nur Unternehmen, sondern auch die Mitarbeiter selbst einen tieferen Einblick in ihre persönlichen Daten erhalten, können diese eigenständig ihre Performance erfassen, ihre Arbeitsweise analysieren und schließlich optimieren.

 

8. Mitarbeiterberatung

Das Ziel einer Mitarbeiterberatung ist es, die Mitarbeiter darin zu unterstützen, ihr eigenes Arbeiten zu optimieren. Der Fokus liegt also automatisch auf dem einzelnen Mitarbeiter und seine individuelle Arbeitsweise. Die Mitarbeiter benötigen jedoch ein individuelles Feedback, welches nicht nur Lob und Anerkennung ausspricht. Vielmehr ist eine detaillierte Beurteilung erforderlich, welche ein besseres Licht auf die eigene Arbeitsweise wirft und Optimierungsbedarfe aufdeckt.

 

9. Recruitment

In der Bewerbersuche steht nicht mehr die passende Besetzung für eine bestimmte Stelle im Fokus. Vielmehr liegt der Schwerpunkt der Suche auf Kandidaten, die zukünftig gefragte Eigenschaften oder bestimmte persönliche Stärken mitbringen sowie auch zur Unternehmenskultur passen. Feste Jobbeschreibungen funktionieren immer weniger. Persönlichkeit und Fähigkeiten der Kandidaten rücken in den Vordergrund, auf deren Basis dann ein personalisierter Job angeboten werden könnte.

 

10. Talentmanagement

Auch das Talentmanagement ist immer mehr bestimmt von standardisierten Coaching-Angeboten, die verstärkt auf Gruppen und weniger auf Individuen ausgerichtet sind. Ein mehr personalisierter Ansatz bewirkt jedoch, das Talente individuell gefördert und somit qualitative Arbeitskraft für das Unternehmen gesichert ist. Noch dazu wird die Produktivität und Mitarbeiterbindung gesteigert.

 

11. Arbeitsgestaltung

Flexible Arbeitszeiten, ein anpassbares Arbeitspensum und eine eigenständige Einteilung von Aufgaben – durch mehr Flexibilität erreichen Mitarbeiter eine bessere Work-Life-Balance sowie gesteigerte Produktivität, indem sie ihre individuellen Leistungshöhepunkte abpassen. Auch eine personalisierte Gestaltung des Arbeitsplatzes trägt zu besseren Arbeitsergebnissen bei. Mitarbeiter wählen ihren Arbeitsplatz eigenständig aus, welcher obendrein auf ihre Bedürfnisse angepasst ist, so dass sie ihre Arbeit ideal umsetzen können.

 

Fazit: Zeit für Personalisierung

Mitarbeiter halten und ihre Produktivität fördern – dazu muss eine positive Mitarbeitererfahrung geschaffen werden. Heutzutage liegen Unternehmen zu allen Mitarbeitern ausreichend Informationen vor, die genutzt werden können, um individuell abgestimmte Leistungen und Arbeitsstrukturen zu bieten. Indem die HR in diversen Bereichen einen personalisierten Ansatz verfolgt, kann die Produktivität und Zufriedenheit jeden Mitarbeiters gesteigert werden – und es zeigt sich, dass es eine Vielzahl an Möglichkeiten gibt, einzelne HR-Prozessen zu personalisieren.